Pflege magischer Geschöpfe

zurück

 

1.    Stunde:

 

Hallo und Willkommen in Klasse 2! 

Ich habe mir sagen lassen, dass keiner von euch sitzen geblieben ist, also Gratulation, dass ihr die Prüfung geschafft habt! Letztes Jahr habe ich euch erzählt, was Tier- und was Zauberwesen sind. Wenn ihr das auch noch wisst, wisst ihr ja noch eine ganze Menge! So, dieses Jahr wenden wir uns dann aber dem nächsten Schritt zu.

Ein wichtiger Schritt den das Zaubereiministerium gemacht hat, betrifft die Geheimhaltung der magischen Wesen. Was fragst du da? Warum man magische Tiere geheim halten muss? Nun! Stell dir mal vor, es gäbe das Drachenhaltungsverbot für Privatpersonen nicht und da ist so ein feuriger Zauberer mit wildem Gemüt, der sich einen Drachen aufzieht und ihn als Waffe benutzt. Vielleicht auch gegen Muggel, vielleicht mag er die nicht, solls ja immernoch geben, solche Leute. Was, die Malfoys? Ich will hier keine Namen genannt haben. Und keine Vorurteile hören. Na jedenfalls, merkt ihr sicher, dass es gut ist, dass es in Punkto magische Tierhaltung strenge Vorschriften gibt und dass es noch besser ist, dass die Muggel nichts davon wissen. Was würden die für eine Panik bekommen, wenn die das wüssten. Und die Drachen müssen wegen den Abkommen ja trotzdem nicht in China leben, oder auf den Galapagosinseln, wo selbst Muggel mit Drachen rechnen. Sie leben hier in Schottland oder in Deutschland, oder in den Niederlanden, in speziell abgeschirmten Gebieten.

1750 wurde das Internationale Abkommen zur Geheimhaltung der Zauberei beschlossen. Und dazu gehört auch das Abkommen zur Geheimhaltung magischer Wesen. Alle Zauberministerien der Welt halten sich dran. Es lautet wie folgt :

"Die jeweiligen Regierungsorgane der Zauberergemeinschaft sind für das Verbergen, die Pflege und die Kontrolle magischer Tierwesen, Zauberwesen und Geister verantwortlich, die auf ihrem Territorium leben. Sollte ein derartiges Geschöpf der Muggelgemeinschaft auffallen oder ihr Schaden zufügen, unterliegt die betreffende Regierung disziplinarischen Maßnahmen der Internationalen Zauberervereinigung."

Furchtbar kompliziert. Keine Angst, ich frage das nicht im Wortlaut ab, aber man muss es einmal gehört haben. Natürlich wurde der Paragraph, es ist übrigends § 73, schon ein paar Mal verletzt. Das passiert in Tibet und Schottland häufiger. [1.] Schaut doch einmal nach, welche Tierwesen in Tibet und Schottland leben und sich den Muggeln schon gezeigt haben! So, bevor wir weitergehen und ich euch noch ein paar Tiere vorstelle, gehen wir mal eben auf das Wie des Versteckens ein. Ich sage euch ein paar Tierwesen und wir tragen einmal zusammen, warum sie nicht auffallen. So. Da haben wir also den Tebo, den Demiguise und Bowtruckles. Diese braucht man nicht verstecken, denn sie machen sich bei Gefahr unsichtbar. Aber wie sie das machen, dass schaut ihr bitte bei allen Dreien nach! [2.]

 

     

 

Nun zu Einhörner und Mondkälbern: Einhörner und Mondkälber tarnen sich durch...Klugheit...sie halten sich von Menschen fern. Zuchteinhörner allerdings tarnt man wie? Die stehn ja auf Koppeln und manche Zauberer oder vor allem Hexen reiten auf ihnen aus... [3.] Also, wie tarnt man Zuchteinhörner am Besten? Schaut das einmal nach oder überlegt euch etwas dazu.

Die Acromantula und der Phönix leben in Gebieten, die Muggeln nicht zugänglich sind. Crups, Billywigs und Kitzpurfel zum Beispiel können sich als "normale" Tiere tarnen. Soviel zu denen, die des allein können.

Kommen wir zu Dingen, die die Zaubergemeinschaft tun muss. Wir schaffen zum Beispiel sichere Lebensräume, in denen Muggelabwehrzauber verhindern, dass die Tierwesen gestört werden. Es gibt Verkaufs- und Züchtungskontrollen. Dabei gibt es sieben Strafen, mit denen Verkauf und Zucht von Jungtieren und Eiern geahndet werden. Dann gibt es "Ich-seh-nicht-recht-Zauber", die sich z.B. auch Animagi aufpacken, wenn sie erwischt worden sind, sich tieruntypisch zu verhalten. Und natürlich Gedächtniszauber, die die Erinnerungen manipulieren.

Und des Amt für Desinformation. Des fängt an zu arbeiten, wenn Unfälle passiert sind oder sich anbahnen und die Muggel etwas rausbekommen haben, was sie nicht rausbekommen sollen. So, aber nun ist unsere Zeit vorbei. Wir sehen uns beim nächsten Mal.

Prof. Felja Jones

 

Deine Hausaufgabe:

 

Beantworte die Fragen/Aufgaben, die im Unterricht gestellt wurden.

Freiwillig: Malt einen Tebo, Mondkalb, Demiguise oder Bowtruckle.

Sendet eure Hausaufgaben bitte an: pmg@meinhpw.de

 

 

 

2. Stunde:

 

Willkommen!

Setzt euch hin und zückt eure Federn. Nein, wir schreiben keinen Test, Glück gehabt Mr. Jorkins. Was wir machen? Nun, ich weiß, dass Theorie etwas Ödes ist, aber es muss manchmal sein und ich kann euch nicht auf Tierwesen loslassen, ohne dass ihr wisst, wie sie klassifiziert sind. Das Zauberministerium ist nun mal eine Behörde und die haben ihre Vorschriften. Tierwesen gibt es viele, von harmlos bis mordsgefährlich und das sollte man schon wissen. Nicht dass einer umkommt beim Versuch mit einem Basilisken zu kuscheln. [Gekicher unter den Schülern]

Ich hab hier jetzt eine wundervolle Tabelle für euch, die ihr bitte ordentlich abzeichnet. Sie erklärt eine Menge und ihr werdet sie immer wieder brauchen.

 

 

Gefahrenklasse der Tierwesen:

Bedeutung:

X

Diese Wesen sind ungefährlich.

Beispiel: Flubberwurm

XX

Diese Wesen sind bei richtiger Handhabung harmlos und können als Haustier gehalten werden.

Beispiel: Ghul

XXX

Diese Wesen sind von fähigen Zauberern zu bändigen.

Beispiel: Niffler

XXXX

Diese Wesen sind gefährlich. Es verlangt Fachwissen mit diesen umzugehen. Der Umgang ist nur entsprechend ausgebildeten Zauberern gestattet.

Beispiel: Sphinx

XXXXX

Diese Wesen sind als Zauberertöter bekannt. Sie sind unmöglich zu bändigen und dürfen auf keinen Fall als Haustier gehalten werden.

Beispiel: Drachen

 

Wie ihr alle seht, sind das fünf Zaubereiministeriums-Klassifizierungen. Zuerst schauen wir uns die Tierwesen der Klasse X an. Ach so, dass findest Du langweilig? Also langweilig ist ein Tierwesen nur, wenn mans langweilig findet und nicht kreativ ist, wenn man damit umgehen soll. Klar! Ihr könnt ja mal gucken, was ihr mit 'nem Flubberwurm anfangen könnt!

 

Bild: Gaya aus Gryffindor

 

Was hast Du gesagt, Ms. Davis? Angeln gehen? Nein, also, ihr müsst sie schon am Leben lassen. Angeln gehen und aufessen verboten! Hier liegt etwas Grünzeugs herum. Versucht einmal die Würmer zu füttern und beobachtet sie dabei. Ja, seht ihr, den Mädchen macht das Spaß! Wusste ich doch, dass es nich' langweilig ist. Was, Namen geben? Klar, wenn ihr wollt. Was, vollgeschleimt hat er dich? Ja, dann fang den Schleim auf. Das wird dem Zaubertrankmeister gefallen. Flubberwurmschleim ist eine häufige Zaubertrankzutat um Tränke magisch zu verdicken.

Was machst du da, Mr. Hopkins? Ach, ausmessen! Das ist eine gute Idee. Und, was kam raus? 25 cm? Na, dann ist dein Wurm voll ausgewachsen. Sind die kleiner, sind sie jünger. Übrigens findest als Hausaufgabe einmal heraus, wie sich Flubberwürmer vermehren. [1] So und wer nicht auf Anhieb weiß, wo vorne und hinten ist, der erkennt es daran, wo der Flubberwurm die Blätter reinmampft. So: Hausaufgabe zum Flubberwurm, die [2.] ist also dass ihr mir ein Protokol anfertigt, wie es war, mit einem Flubberwurm umzugehen.

 

Gaya aus Gryffindor

 

So und nun kommt ihr mal alle her und guckt hier rein. Was seht ihr da? Ein Pilz sagst du? Muggelgeboren? Hört sofort auf zu lachen dahinten, sonst muss ich euch Punkte abziehen. Also Muggel denken, dass es ein Pilz ist, weil sie es sollen. Ihr wisst schon, Tarnung und so. Aber in Wahrheit ist es kein Pilz, sondern ein Tierwesen, sonst würd ich es euch nicht zeigen. Horklump heißt es.

Der Horklump hat auch keine Wurzeln, sondern Tentakelfüsse. Damit suchen Horklumps nach Erdwürmern, die sie fressen. Sie vermehren sich verdammt schnell durch Sporen und können in ein paar Tagen einen ganzen Garten überwuchern. Für Zauberer sind sie daher eher magische Schädlinge als nützlich.

Es macht nur Sinn, Horklumps im Garten einzusetzen, wenn man zu viele Gnome hat. Gnome essen sie ziemlich gern. Der Horklump ist nicht giftig, aber ungeniessbar. Und die Haare pieken. Ja, ich gebs zu, ich hab das mal probiert. Ich war ja auch einmal so alt wie ihr.

So, das wars dann für heute. Macht schön eure Hausaufgaben und lernt für die Prüfung.  Ich hoffe, ich sehe euch alle in der 3. Klasse wieder.

Prof. Felja Jones

 

Deine Hausaufgabe:

 

1. Beantworte die zwei Fragen/Aufgaben, die im Unterricht gestellt wurden und dazu die folgenden weiteren Fragen zur Wiederholung des Stoffs aus Klasse 1 und 2:

2. Wer hat sich mit der Definition von Tier- und Zauberwesen auseinandergesetzt? Wie definieren wir heute die Tier- bzw. Zauberwesen?

3. Was wisst ihr bisher über Basilisken?

4 Wann wurde der §73 aufgenommen und was sagt er aus?

5. Nennt Verfahren, die zur Geheimhaltung der Tierwesen gelten!

6. Wie viele ZM-Klassifizierungen gibt es und was sagen sie aus?

Sende deine Hausaufgaben bitte an:  pmg@meinhpw.de

 

 

Diese Seite gehört zu Harry Potters Welt - Deinem Hogwarts! www.meinhpw.de

 



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!